Dienstag, 24. April 2018

"Wohnatmosphäre" Skulpturen und Objekte auf antiker Kommode


Ich habe ein paar Objekte und Skulpturen von mir arrangiert



Mein Mann und ich haben uns vor zwei Jahren räumlich verändert und sind von Werdohl nach Balve gezogen. Beide Städte liegen im Sauerland, meiner Heimat, mit der ich sehr verwachsen bin.

Das große Haus wurde uns beiden zuviel. Beide erwachsenen Töchter mit Familien haben sich in eine andere Richtung orientiert. Also entschlossen sich mein Mann und ich, uns ein kleineres Haus zu kaufen. Da wir schon seit über 40 Jahren immer wieder an den Sorpesse fahren, ob zum Wandern, schwimmen oder auf einen Kaffee und ein Stück Kuchen in den umliegenden Cafés, fiel uns die Entscheidung nach Balve zu ziehen, nicht schwer. Balve ist eine kleine aber feine Stadt. Man fährt von dort aus nur 12 Minuten zur Sorpe. Also ideal für uns. Balve ist durch seine einzigartige Karsthöhle, die größte offene Hallenhöhle in Europa, die für kulturelle Veranstaltungen genutz wird, bekannt geworden.

Selbst das heimische Schützenfest, zu dem viele Menschen aus anderen Teilen Deutschlands und sogar aus den Nachbarländern kommen, findet darin statt.

Die alte Kommode der Großmutter meines Mannes, die ich selbst aufgearbeitet habe, hat in unserer Diele einen Ehrenplatz bekommen. Auf dieser Kommode neben der alten Nähmaschine gefällt es mir sehr gut, immer wieder andere Objekte oder Skulpturen von mir zu arrangieren.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen